So. 18.09.16 Jahrestreffen der Alters- und Ehrenabteilungen des Wetteraukreises

20.09.2016 – 250 Ehemalige sind der Einladung des Kreisfeuerwehrverbandes Wetterau gefolgt

Oppershofen – Seit vielen Jahren findet traditionell das Treffen der Alters- und Ehrenabteilungen der Freiwilligen Feuerwehren des Wetteraukreises statt. In diesem Jahr hatte der Kreisfeuerwehrverband Wetterau alle ehemaligen Frauen und Männer der Wetterauer Feuerwehren zu einem gemütlichen Zusammensein bei Kaffee und Kuchen in das Bürgerhaus in Oppershofen eingeladen.
Kreissprecher Alwin Kneiske und sein Team hatten ein abwechslungsreiches und kurzweiliges Programm zusammengestellt, das die 250 „Ehemaligen“  rundum  begeisterte. Zunächst begrüßte Kneiske die zahlreichen Ehrengäste, unter Ihnen  Bürgermeister Manfred Wetz, der Ehrenkreisbrandinspektor Günter Vogt, den ehemaligen Kreisbrandinspektor Otfried Hartmann, seinen Nachfolger Lars Henrich,  Kreisbrandmeisterin Ulrike Schneider, den ehemaligen Sprecher der Alters- und Ehrenabteilungen Dieter Röder und den Kreisstabführer Paul-Heinz Eckardt. Für die Ausrichtung des Treffens in Oppershofen dankte Kreissprecher Alwin Kneiske Gemeindebrandinspektor Klaus Anselm und Wehrführer Alexander Bayer. Die Grüße der Gemeinde Rockenberg überbrachte Bürgermeister Manfred Wetz, er wünschte unterhaltsame Stunden und dankte allen ehemaligen Feuerwehrfrauen und -männern für ihren ehrenamtlichen Dienst. Bei anschließendem Kaffee und Kuchen standen die Erinnerungen an den aktiven Dienst im Vordergrund. Viele Kameraden aus den Ehrenabteilungen kennen sich bereits seit vielen Jahren, absolvierten gemeinsam die Feuerwehrausbildung oder haben bei Großeinsätzen über die Ortsgrenzen hinaus zusammen gearbeitet.  Für beste Unterhaltung und eine super Stimmung sorgte der Überraschungsgast Markus Karger als „Frau Kraft“ aus Stockheim. Mit ihrem losen Mundwerk, mit Gesang, Tanz und viel Klamauk  erheiterte „Frau Kraft“ ihre begeisterten Zuhörer. Lautstarkes Lachen und immer wieder Beifall für ihre Späße waren der Lohn.  Mit beliebten Polkaklängen und Traditionsmärschen,  stimmungsvoll interpretiert von dem Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Stammheim unter dem Dirigat von Petra Winter, klang der  Nachmittag aus.
Zum Ende der Veranstaltung übermittelte Kreissprecher Alwin Kneiske allen fleißigen Helfern ein herzliches Dankeschön und verkündete, dass das nächste Treffen der Ehren- und

Fr. 26.08.16 Ausflug der Feuerwehr

Der diesjährige Tagesausflug der Feuerwehr Oppershofen führte die
Vereinsmitglieder nach Gaggenau und Rastatt.

Wehrführer Alexander Bayer hatte früher bei Mercedes in Gaggenau
gearbeitet und hier auch die Feuerwehrgrundlagen erlernt, so das er
zusammen mit Fritz Weil die Fahrt organisierten. Nach dem Frühstück im
Unimog Museum Gaggenau nahmen einige Aktive die Möglichkeit zu einer
Unimog-Testfahrt auf dem Gelände war. Außergewöhnliche Exponate des
Unimogs gab es zudem im Museum zu sehen. Auf der Weiterfahrt erläuterte
Alexander Bayer den Teilnehmern die Gaggenauer Besonderheiten. Nach
einem kurzen Aufenthalt in Baden Baden ging es weiter nach Rastatt ins
Mercedes-Benz Werk. Bei einer Werksführung konnte man sehen wie die
Einzelteile der A- und B-Klasse sowie des GLA zusammengesetzt werden.
Vieles davon wird vom Roboter vollautomatisch durchgeführt.

Im Biergarten „Hopfenschlingenl“ in Rastatt fand der Ausflug seinen
gelungenen Abschluss.

Do. 25.08.16 Ausflug der Jugendfeuerwehr

Am Donnerstag, den 25. August fand in Wölfersheim am See das große Open Air Kino statt.
Zusammen mit vielen Jugendfeuerwehren und anderen Blaulicht – Jugendgruppen aus dem Wetteraukreis
hat unsere Jugendfeuerwehr einen schönen Abend verbracht.

Ein herzliches Dankeschön geht an die Kreisjugendfeuerwehr Wetterau, die einen ermäßigten Preis ausgehandelt
und diesen kurzweiligen Abend ermöglicht hat. Gezeigt wurde der Film „Pets“.

So. 03.07.16 Tag der Feuerwehr Oppershofen

Am Sonntag den 03.07.16 fand der traditionelle „Tag der Feuerwehr“ in Oppershofen statt.

Zunächst wurde eine Großübung der Feuerwehr auf dem Aussiedlerhof im Lattwiesenweg 1 absolviert. Es wurde angenommen, dass die große Fahrzeugscheune auf diesem Hof in Brand geraten ist und sich Menschen in Gefahr befinden. Kurz nach 10:00 Uhr rückten zunächst die Feuerwehren aus Rockenberg und Oppershofen an. Feuerwehrleute mit Atemschutzmasken drangen in die Scheune vor und brachten nach und nach insgesamt fünf Verletzte heraus. Diese wurden jeweils mit einer Trage abtransportiert. Während dessen kamen noch Einsatzfahrzeuge der Feuerwehren aus Münzenberg, Gambach, Langgöns und Steinfurth hinzu und bauten eine Wasserversorgung aus dem einen Kilometer entfernten Lattwiesengraben auf. Bei der Übung waren etliche Zuschauer dabei, unter ihnen auch Bürgermeister Manfred Wetz.

Anschließend ging es zum Feuerwehrgerätehaus in Oppershofen, wo bereits Speisen und Getränke für eine zünftige Feier vorbereitet waren. Für die kinder war eine Hüpfburg aufgebaut, die auch eifrig genutzt wurde.

 

Quelle: Butzbacher Zeitung

Sa. 23.04.2016 Nullratenmessung

Am Samstag um 8:30 Uhr rückten einige Löschzüge aus, um die Strahlung im Kreis zu messen. Dies geschieht zweimal jährlich und wird über den Katastrophenschutz organisiert.

Für den Löschzug 15 Rockenberg/Oppershofen waren Klaus Anselm, Florian Heller, Johannes Gründer und Holger Rudolph unterwegs. Gemessen wurde in Büdingen, Nidda und Florstadt.

Die Messung an sich erfolgt jeweils 5 Minuten in jede Himmelsrichtung. Aufgenommen wird auch die aktuelle Wetterlage und Winggeschwindigkeit vor und nach der Messung.

Zur Verbesserung der Ortskenntnisse messen die verschiedenen Löschzüge in nicht eigenen Kreisbereichen.

 

Fr. 22.04.2016 Generalversammlung FW Gem. Rockenberg

Am Freitag den 22.04.16 hat die Generalversammlung der Feuerwehren der Gemeinde Rockenberg im Rockenberger Feuerwehrhaus stattgefunden. Der Gemeindebrandinspektor Klaus Anselm und sein stellvertreter Alexander Bayer wurden in ihrem Amt für weitere 5 Jahre bestätigt. Für die musikalische Begleitung sorgten die Wettertaler Blasmusikanten.

Di. 12.04.2016 Präsentation Wärmebildkamera

Die Firma Giebeler Feuerschutz präsentierte drei unterschiedlich aufgebaute Wärmebildkameras.

Vorgestellt wurden drei Modelle. Als erstes wurde die Dräger UCF 6000 gezeigt, danach die Rosenbauer/Argus Mi-TIC 320-3 S3 und am Schluss die Leader TIC Mini 320.

Während der praktischen Vorführung, in einem extra dafür verrauchten Raum, stellte sich das Rosenbauer Modell als das für unsere Wünsche passende Modell heraus.

Das Bild war am deutlichsten und die integrierten Funktionen überzeugten.